Käsespezialitäten

Käsespezialitäten sind wie gute Weine: Je älter sie sind, desto kräftiger und aromatischer sind sie auch im Geschmack. Da wundert es kaum, dass Rotwein und Käse als unvergleichliches Duo bei Kennern und Freunden der Kulinarik hoch im Kurs stehen. Die unterschiedlichen Einflüsse und Rezepturen geben jedem Käse seinen individuellen Charakter. Weiterlesen ...

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Französische Käsespezialitäten

Wer an Frankreich denkt, der spürt den Geschmack von Rotwein, Baguettes und Käse an seinem Gaumen. Die unterschiedlichen Regionen brachten im Laufe der Jahre ihre eigenen Spezialitäten hervor, die heute als Aushängeschild für ein ganzes Land dienen. An erster Stelle steht der Roquefort, der als Blauschimmelkäse zu den bekanntesten Vertretern zählt. Eher weniger bekannt aber gleichwohl schmackhaft, ist der aus Südfrankreich stammende Bleu de Chèvre aus milder Ziegenmilch.

Vielfalt und Originale

Im Laufe der Jahre und veränderten Rezepturen entstanden viele neue Käsespezialitäten. Aus der Menge an Käsen blieben lediglich zwei Sorten übrig, die noch als französische Originale verkauft werden dürfen. Dazu zählen der Brie de Meaux und der Brie de Melun. Ihre traditionelle Rezeptur erlaubt es, dass die Käsesorten unter einer Art Ursprungsschutz produziert werden. Jede Abwandlung des Originalrezeptes in Zutaten und Herstellung würde das Siegel nicht mehr rechtfertigen.

Spanische Käsespezialitäten

Als direkte Konkurrenz zu Frankreich hat sich Spanien mit seinen Käsespezialitäten stetig aber sicher einen Namen gemacht. Der Zuspruch und seine Bekanntheit wuchsen in Deutschland dank der zahlreichen Tapas-Bars, die in den Großstädten zur festen Restaurantszene gehören. Sie ergänzen Oliven, Chorizos und eingelegtes Gemüse durch den milden Geschmack hervorragend. Der südliche Touch und das sonnige Flair sind in den Variationen, die auch fruchtig schmecken können, deutlich zu erkennen. Im Sommer wie auch im Winter ein perfekter Einstieg zu jedem Essen.

Würzig-milde Reifungsprozesse

Der Manchego gilt in Spanien zu den bekanntesten Käsesorten. Bis zu zwei Kilo schwer werden die Laibe, die aus der Milch des Manchego-Schafes hergestellt werden. Unter dem ausgewiesenen Siegel der geschützten Herkunftsbezeichnung wird der Queso Roncal in Spanien produziert. Er war der erste spanische Käse, der diese Auszeichnung erhielt. Mindestens vier Monate muss der pikante Käse reifen, um sein Qualitäts- und Ursprungssiegel zu verteidigen. Deutlich flexibler darf der Queso Cabrales produziert werden. Zu einem eigens gehaltenen Fest werden die schönsten und schmackhaftesten Kreationen aus der gleichnamigen Region gekürt.

Vegane Käsespezialitäten

Der Trend zur veganen Ernährung ist längst keine Modeerscheinung mehr. Der Markt an alternativen Lebensmitteln, die gänzlich auf tierische Zutaten verzichten, wächst ungebrochen und bietet auch Liebhabern von Käse gleichwertige Alternativen an. Statt Kuh- oder Schafsmilch kommen Hefeflocken und Nüsse zum Einsatz. Das Angebot der veganen Käsespezialitäten steht den Originalen in Geschmack und Vielfältigkeit längst in Nichts nach. Nicht nur ethisch überzeugte Veganer schätzen die natürlichen Produkte.

Mehr als nur ein Ersatz

Das Angebot an veganen Käsespezialitäten beweist, dass die Varianten aus Soja oder Hefe keineswegs nur als Ersatzprodukt gesehen werden. Sie sind eine eigene Kategorie geworden, die bei vielen Rezepten als feste Zutat dienen kann. Pizzen, Soßen, Aufläufe oder auch Vorspeisen wie Tomate-Mozzarella erhalten durch die vegane Zutat einen ganz neuen Geschmack. Grund dafür sind die Hauptbestandteile, die hauptsächlich Hefe, Kokosöl oder Kartoffelstärke sind.

Zuletzt angesehen