Chorizo in Apfelwein

Chorizo in Apfelwein Rezept

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 30 ml Olivenöl
  • 20 g Paprikapulver
  • 50 ml Hühnerbrühe
  • 20 ml Sherryessig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100 g Zwiebel In Würfel geschnitten
  • 125 ml Calvados
  • 280 g Chorizo In schräge Scheiben geschnitten
  • 20 g Petersilie glatt Geschnitten

Zubereitung:

  1. Zuerst die Zwiebel aus der Schale lösen und in kleine Würfel schneiden. Jetzt in einem Topf oder einer Pfanne das Öl langsam erhitzen und die Zwiebelstücke darin glasig dünsten. Mit dem Paprikapulver bestäuben. Hier nicht zu großzügig sein, da die Chorizo – je nach Herkunftsland – bereits reichlich Paprika enthält. Jetzt mit Hühnerbrühe und Sherryessig einkochen lassen und mit dem Lorbeerblatt würzen.
  2. Wenn der Sud ca. 5 Minuten geköchelt hat, Calvados dazugeben. Die Chorizo in schräge Scheiben schneiden und alles zusammen weitere 5 Minuten köcheln lassen, bis die Soße sämig geworden ist. Zuletzt noch die Petersilie klein schneiden und darüber streuen. Vor dem Servieren das Lorbeerblatt wieder heraus nehmen. Die Chorizo in Cazuelas (Tontöpfchen) oder dazu passendem Geschirr servieren.

Chorizo in Apfelwein – Sie wird in vielen Varianten gegessen

Ihnen sagt der Name Chorizo nicht viel? Aber den Geschmack kennen Sie ganz sicher. Chorizo ist eine scharfe Paprikawurst aus Schweinefleisch, seltener auch aus Truthahnfleisch, die in ihren Heimatländern Spanien und Portugal besonders gerne als Tapas (Appetithäppchen) oder als Hauptspeise gereicht wird.

Roh, geräuchert, gegrillt, gebraten oder als Einlage in Eintöpfen. Gerne wird sie auch in Apfelwein, Rotwein oder Olivenöl eingelegt. Dass die Chorizo überaus beliebt ist, beweist schon ihre spanische und portugiesische Produktion an ca. 50.000 Tonnen pro Jahr, die in alle Welt vertrieben werden. Daran angeschlossen haben sich inzwischen Frankreich, Mexiko, die Philippinen und einige mehr, die selbst Chorizo produzieren. Kein Wunder bei diesem köstlichen Geschmack, wobei Paprikaanteil und Fettgehalt je nach Produktionsland variieren.

Köstlich sind Sie alle. Stellen Sie sich vor: Ein herrlich warmer Sommerabend, ein kleines Tapaslokal mit wenigen Plätzen auf der Terrasse, entspanntes Gemurmel und Gelächter von den Gästen. Jetzt werden Tapas mit Chorizo in Apfelwein, ein knuspriges Focaccia oder Knoblauchbrot und dazu ein kräftiger roter Landwein, wie z. B. ein roter Barolo, serviert. Der Duft kitzelt alle Sinnesorgane. Was will man mehr?