Chutney

Zaubere dein eigenes fruchtig oder würziges Chutney

Chutney Rezepte

Inhaltsverzeichnis:

Mango Chutney

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Mangos in kleine Würfel schneiden.
  2. Knoblauch und Chili klein schneiden.
  3. Zucker und Mango in einer Pfanne karamellisieren Knoblauch und Chili dazu geben und mit Weißwein ablöschen.
  4. Leicht einkochen lassen und mit Salz und Limetten abschmecken.

Mango Chutney

Dieser Leckerschmecker kommt ursprünglich aus Indien. Chutneys werden dort immer frisch zu den Gerichten zubereitet. Probiere unser Mango Chutney zu Fleisch, Fisch oder Braten.

Avocado Chutney

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Zuerst den Apfel waschen, trocken tupfen, schälen und würfeln. Die Avocados der Länge nach aufschneiden, beide Hälften um den Kern herum gegenläufig drehen und damit vom Kern lösen.
  2. Ein Tipp: Möchten Sie nur eine kleine Portion zubereiten und benötigen dazu eine halbe Avocado, lassen Sie den Kern in der zweiten Hälfte. So bleibt diese länger frisch.
  3. Jetzt die Avocados würfeln. Dazu noch in der Schale das reife Fruchtfleisch als Karomuster einschneiden und herauslöffeln. Apfel- und Avocadowürfel in eine Schüssel geben.
  4. Den frischen Koriander waschen und auf einem Küchenkrepp trocknen lassen. Auch die unbehandelte Limette heiß abwaschen, trocken tupfen und mit einem Zestenreißer rundherum Zesten abnehmen. Danach die Frucht ohne Kerne auspressen.
  5. Jetzt die Korianderblätter abzupfen und fein hacken. Im nächsten Schritt geben Sie zur Avocado-Apfel Mischung Limettenzesten und -saft, Koriander und Olivenöl. Alles gut miteinander verrühren und zuletzt das Avocado Chutney salzen und pfeffern.

Avocado Chutney Wissenswertes über die Frucht

10.000 Jahre ist es her, dass die erste Avocado auf der Erde kultiviert wurde. Und bis heute gehört sie bei uns nicht wirklich zum alltäglichen Kochgeschehen. Viele kennen sie eher vom Mexikaner um die Ecke, dessen Guacamole so herrlich frisch schmeckt. Dabei hat die Butterfrucht, die statt Butter aber Pflanzenfett enthält, so viele Vorteile, dass man sie einfach lieben muss.

Auch wenn Avocados so groß wie Kindsköpfe werden können, sind sie allerdings etwas sensibel. Fragen Sie daher nach, ob die Frucht reif ist, oder machen Sie den Drucktest. Ist sie weich – liegen lassen.  Sie ist elastisch, aber noch fest – einfach perfekt. wenn sie etwas zu hart – zusammen mit einem Apfel in Zeitungspapier einwickeln und bei Zimmertemperatur bis zum nächsten Tag lagern.

So reift sie rasch noch ein wenig nach. Jetzt können Sie die Energiebombe verarbeiten. Avocado ist neben der Olive die fettreichste Frucht, verfügt über sehr gesunde pflanzliche Öle, reichlich Vitamine A und E, Alpha- und Betacarotine, Biotin, Lycopin und vieles mehr. Mit unserem Avocado Chutney können Sie diese Inhaltsstoffe auf köstliche Art genießen.

Zwiebel Chutney

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Schälen Sie die Zwiebeln aus ihrer Pelle und schneiden Sie diese in kleine quadratische oder längliche Stücke. Danach schwitzen Sie die Würfel oder Streifen in etwas Rapsöl an.
  2. Mit dem Hinzufügen von braunem Zucker beginnt der Karamellisierung, aus welcher eine leicht geleeartige Mischung entsteht.
  3. Fügen Sie nun die fein zerhackte Thai Chili hinzu und löschen Sie Ihre pikante Beilage mit weißem Balsamico und Weißwein behutsam ab.
  4. Köcheln Sie das Zwiebel Chutney bis zur erwarteten Chutney Konsistenz und füllen Sie Ihr Werk anschließend möglichst heiß in neue oder gut ausgekochte Gläser. Ihr selbstkreiertes Chutney ist nun zur genussvollen Verkostung bereit.

Welcome to the world of Chutney

Zwiebeln, Zucker, etwas Wein und feine Gewürze – das sind die wesentlichen Bestandteile des Zwiebel Chutney. Auf unserer Seite lernen Sie, wie Ihnen die Zubereitung der leckeren Beilage im Handumdrehen gelingt. Viel Spaß beim Kochen!

Sicher hatten Sie bereits das Vergnügen eine der vielen Chutney-Spezialitäten kennen- und schätzen zu lernen. Die süß-saure oder auch scharf gewürzte Köstlichkeit, welche aufgrund ihres Namens „zum Lecken“ verführt, passt ideal zu Fleisch-, Fisch-, Reis-, Nudel- oder vegetarischen Gerichten. Von Indien über England bis hin zu uns — Chutney weiß weltweit zu begeistern und ist dank seines Varietätenreichtums der absolute Superstar auf jeder großen, aber auch kleinen Feierlichkeit.

Schlemmen und genießen — Chutney sei gepriesen

In diesem Sinne möchten wir Sie animieren unser beliebtes Zwiebel Chutney einmal selbst auszuprobieren. Folgen Sie hierzu bitte einfach unserer exklusiven Schritt-für-Schritt-Anleitung und lüften Sie das Geheimnis frischer Zutaten — welche sich extra für Sie in ein feuriges Chutney-Gewand hüllen. Wenn dies mal kein Grund ist, sofort zum Herd zu eilen. Auf was warten Sie noch? Die Reise kann beginnen

Kirsch-Chutney

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 100 g Schattenmorellen
  • 200 g Herzkirschen
  • 1 Zwiebel rot
  • 1 Ingwer
  • 100 ml Portwein
  • 100 ml Rotwein
  • 100 ml Rotweinessig
  • 50 g Zucker
  • 1 Stange Zimt
  • 2 Limette (Abrieb)
  • 1 El Senfsaat
  • 1/2 Thai-Chili
  • 3 Zweige Estragon
  • 1 Zweig Rosmarin

Zubereitung:

  1. Kirschen entkernen und grob hacken. Zwiebel schälen und in grobe Würfel schneiden. Ingwer schälen und sehr fein reiben. Chili der länge nach halbieren und die Kerne entfernen. Nun die Chili auch grob hacken.
  2. Einen kleinen Topf erhitzen und Zucker hinzugeben. Der Zucker soll leicht karamellisieren. Ist der Zucker flüssig und leicht braun geworden müssen jetzt die Kirschen, Zwiebeln, Ingwer und Chilli hinzugegeben werden.
  3. Den Essig hinzugeben und alles kurz einkochen lassen. Nun Portwein und Rotwein in kleinen Schüben hinzugeben. Bevor der Wein wieder hinzugegeben wird, sollte der Wein im Topf stark reduziert sein!
  4. Nun Estragon- und Rosmarinblätter vom Zweig abziehen und fein hacken. Die gehackten Blätter mit dem Senfsaat und dem Zimt, dem Chutney hinzufügen. Die Zimtstange nach 5 Minuten mitkochen wieder entfernen.
  5. Das Chutney sollte eine Marmeladenartige Konsistenz erhalten und darf nicht zu flüssig sein.
  6. Wer es nicht so stückig mag, kann das ganze Chutney auch pürieren.
  7. Vor dem Abfüllen muss der Abrieb der Limetten hinzugegeben werden.

Kirschen die Perfekten Begleiter für Herzhaftes

Gegensätze ziehen sich an: Süße Kirschen und kräftiger Ingwer vereinen sich in unserem Kirsch-Chutney zu einer Gaumen-Explosion. Hier trifft Frucht auf Schärfe. Freunde pikanter Saucen werden es lieben!

Verleihen Sie Ihren Fleischgerichten, Fisch und Käse den richtigen Pepp. Mit seinem fruchtig-würzigen Aroma ist dieses Chutney der perfekte Begleiter für Herzhaftes. Seine Ingwer-Note macht die Fruchtpaste zum pikanten Geschmackserlebnis. Die scharfe Knolle hat aber nicht nur geschmacklich etwas auf dem Kasten: Ingwer wirkt verdauungsfördernd und soll eine stärkende Wirkung auf das Immunsystem haben.

Einkochen wie Marmelade und später genießen

In Indien, der Heimat der Chutneys, bereiten Köche die fruchtigen Pasten frisch vor dem Essen zu. Hierzulande ist es absolut salonfähig, sie wie Marmelade einzukochen. Denn durch das Hinzugeben von Zucker und Essig konservieren Sie die Früchte. Wichtig: Die Einmachgläser müssen absolut steril sein. Kochen Sie sie daher für mehrere Minuten in heißem Wasser und füllen Sie das Chutney randvoll in die noch warmen Gläser. So ist Ihr Chutney mindestens vier Monate haltbar.

In den kalten Monaten auch ohne frisches Obst

Da Sie für die Zubereitung unseres Kirsch-Chutneys kein frisches Obst brauchen, können Sie es auch wunderbar in der kalten Jahreszeit kochen, wenn frisches, knackiges Obst Mangelware ist. Im Sommer können Sie dagegen nahezu jede Frucht zum Chutney verarbeiten ─ von der Mango über die Pflaume bis hin zum Pfirsich. Einzige Devise: würzig, fruchtig, süß und sauer muss es sein!

Avocado Chutney

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Zuerst den Apfel waschen, trocken tupfen, schälen und würfeln. Die Avocados der Länge nach aufschneiden, beide Hälften um den Kern herum gegenläufig drehen und damit vom Kern lösen.
  2. Ein Tipp: Möchten Sie nur eine kleine Portion zubereiten und benötigen dazu eine halbe Avocado, lassen Sie den Kern in der zweiten Hälfte. So bleibt diese länger frisch.
  3. Jetzt die Avocados würfeln. Dazu noch in der Schale das reife Fruchtfleisch als Karomuster einschneiden und herauslöffeln. Apfel- und Avocadowürfel in eine Schüssel geben.
  4. Den frischen Koriander waschen und auf einem Küchenkrepp trocknen lassen. Auch die unbehandelte Limette heiß abwaschen, trocken tupfen und mit einem Zestenreißer rundherum Zesten abnehmen. Danach die Frucht ohne Kerne auspressen.
  5. Jetzt die Korianderblätter abzupfen und fein hacken. Im nächsten Schritt geben Sie zur Avocado-Apfel Mischung Limettenzesten und -saft, Koriander und Olivenöl. Alles gut miteinander verrühren und zuletzt das Avocado Chutney salzen und pfeffern.

Avocado Wissenswertes über die Frucht

10.000 Jahre ist es her, dass die erste Avocado auf der Erde kultiviert wurde. Und bis heute gehört sie bei uns nicht wirklich zum alltäglichen Kochgeschehen. Viele kennen sie eher vom Mexikaner um die Ecke, dessen Guacamole so herrlich frisch schmeckt. Dabei hat die Butterfrucht, die statt Butter aber Pflanzenfett enthält, so viele Vorteile, dass man sie einfach lieben muss.

Auch wenn Avocados so groß wie Kindsköpfe werden können, sind sie allerdings etwas sensibel. Fragen Sie daher nach, ob die Frucht reif ist, oder machen Sie den Drucktest. Ist sie weich – liegen lassen.  Sie ist elastisch, aber noch fest – einfach perfekt. wenn sie etwas zu hart – zusammen mit einem Apfel in Zeitungspapier einwickeln und bei Zimmertemperatur bis zum nächsten Tag lagern.

So reift sie rasch noch ein wenig nach. Jetzt können Sie die Energiebombe verarbeiten. Avocado ist neben der Olive die fettreichste Frucht, verfügt über sehr gesunde pflanzliche Öle, reichlich Vitamine A und E, Alpha- und Betacarotine, Biotin, Lycopin und vieles mehr. Mit unserem Avocado Chutney können Sie diese Inhaltsstoffe auf köstliche Art genießen.

Ähnliche Rezepte:

Was ist Chutney?

Das Chutney kommt ursprünglich aus der indischen Küche und bezeichnet eine Sauce, die oft püreeartig beschaffen ist und Gemüse- oder Fruchtstücke beinhaltet. Traditionell werden Chutneys frisch zubereitet, halten in Gläsern eingemacht und gekühlt jedoch sehr lange. Als zusätzliche Sauce zu scharfen Currys sorgen sie für eine zusätzliche Geschmacksnote. Bereits während der englischen Kolonialzeit fand das Chutney seinen Weg nach Europa und erfreut sich hier auch heute noch großer Beliebtheit.

Indische Saucen in zahlreichen Variationen

Als Hauptzutat werden meist Zwiebeln, Tomaten, Mangos, Chinesischer Knoblauch, Korianderblätter oder Kokos verwendet, jedoch sind der Fantasie hier kaum Grenzen gesetzt. Es gibt nicht nur süß-saure, sondern auch scharf-pikante Saucen, wobei die gewünschte Geschmacksrichtung durch Salz, Chili, Pfeffer, Zucker, Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Zitronen- oder Tamarindensaft sowie Essig erzielt wird. Grundsätzlich lässt sich ein Chutney entweder wie eine Marmelade einkochen oder aber kalt pürieren. Kalt gibt es eine enge Verwandtschaft mit dem Relish. Man kann ein Chutney natürlich nicht nur zu einem indischen Curry essen, sondern auch zu kurze gebratenem Fleisch, Fisch oder Käse. Auch zu kaltem Braten oder Wild passt es sehr gut.

Abwechslungsreiche Rezepte

Chutney-Rezepte sind meist sehr simpel und wenn man die passenden Zutaten im Haus hat, steht einem exotischen Geschmackserlebnis so wenig im Weg. Besonders fruchtige Chutneys sind oft sehr beliebt und lassen sich vielseitig einsetzen. Nicht nur zu Fleisch, sondern auch zu Gemüse und Reis passen sie sehr gut. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle ein paar leckere Chutney-Rezepte vorstellen und geben Ihnen Tipps, damit sie auch garantiert gelingen. Unsere Rezepte müssen Sie jedoch nicht eins zu eins umsetzen, denn gerade bei Chutneys kann man viel einfach ausprobieren und erhält häufig tolle Ergebnisse.

Je nach thematisch gewähltem Kochkurs, lernen Sie in unserer Kochschule auch wie man ein schmackhaftes Chutney selber zubereitet.