Focaccia Rezept

Focaccia mit Kräutern

Focaccia Rezept

Drucken
5 von 1 Bewertung
Rezept für 4 Personen
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 35 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Umrechnen: 4 Personen

Zutaten

Anleitungen

  • Sie nehmen zuerst eine Tasse, bröckeln die frische Hefe hinein und geben das lauwarme Wasser hinzu. Rühren und warten, bis sich kleine Luftbläschen an der Oberfläche gebildet haben.
  • Jetzt nehmen Sie eine Schüssel und sieben das Mehl hinein. In die Mitte eine Mulde drücken, die Hefemischung hineingeben und mit einer Gabel vom Rand immer mehr Mehl einarbeiten. Salz darüber streuen und das Olivenöl einfließen lassen.
  • Jetzt den Teig 5-10 Minuten kräftig durchkneten, zu einem Ball formen und zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde lang gehen lassen. Inzwischen das Backblech mit Olivenöl gut einölen.
  • Den Backofen auf 200° Ober- und Unterhitze (180° Umluft) vorheizen. Den aufgegangenen Teig auf das Backblech legen und mit eingeölten Händen gleichmäßig verteilen. Meersalz darüber streuen. Wer mag, kann jetzt getrocknete Tomaten, klein geschnittene Oliven, Sardellen oder Zwiebelringe darauf verteilen. Noch gut pfeffern, mit Rosmarinnadeln bestreuen und mit Olivenöl beträufeln.
  • Dann in den Ofen schieben und backen, bis die Focaccia goldbraun ist und herrlich duftet.

Unser Focaccia Rezept für das beliebte italienische Brot

Kaum eine Küche versteht es so meisterhaft, aus ganz einfachen Zutaten Genuss zu zaubern, wie die Italienische. Eines dieser köstlichen Meisterwerke ist zweifellos die Focaccia. In Italien auch bekannt unter dem Namen Schiacciata.

Bei uns kennt man diesen ligurischen Hefefladen meist nur aus dem Handel, eher selten erlebt man es, dass jemand das Hefebrot selbst zubereitet hat. Dabei ist es kinderleicht, preisgünstig und der Geschmack besteht jeden Vergleich mit einem gekauften Produkt. Das Geheimnis besteht darin, dass der Hefeteig vor dem Backen mit Olivenöl beträufelt, oft mit Kräutern bestreut und mit getrockneten Tomaten, Oliven oder Zwiebelringen belegt wird.

Oder Sie wählen eine Variante aus der Nähe von Genua, die Focaccia al formaggio, die komplett mit Käse bedeckt ist. Wer es würziger mag, wählt aus der Maremma ein Rezept mit Sardellen und roten Zwiebeln. Oder Sie wählen die Variante,wie man sie in der Lombardei mag, also leicht gesüßt. Schließlich war die Focaccia ursprünglich ein Teil des Frühstücks. Ob Sie sie morgens mit Kaffee und Ei oder abends mit einem Glas Rotwein zu köstlichem Parmaschinken genießen, Sie werden sie lieben.

Michael Erkens
Michael Erkens
Kochmoderator bei Chiara Kochlust

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Brot Rezepte – genauso gut!