Geschmorte Kaninchenkeule

Geschmorte Kaninchenkeule

Drucken
Rezept für 4 Personen
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 20 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 50 Minuten
Menge berechnen: 4 Personen

Zutaten

  • 4 Kaninchenkeulen
  • 100 g Grafschafter Goldsaft
  • 4 EL Kamilleblüten
  • 400 ml Weißwein
  • 400 ml Brühe
  • 4 Kartoffeln festkochend
  • 2 Karotten
  • 100 g Sellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer Schwarz
  • 5 Lorbeerblätter

Zubereitung

  • Die Zubereitung einer geschmorten Kaninchenkeule ist mit unserem Rezept denkbar einfach. Bevor Sie die Kaninchenkeule in den Ofen geben, müssen Sie sie in einer Pfanne von allen Seiten möglichst gleichmäßig anbraten.
  • Geben Sie sie anschließend, gemeinsam mit den restlichen Zutaten, in einem Schmortopf und garen Sie alles zusammen bei 180 Grad für rund 90 Minuten. Der Deckel muss hierbei geschlossen bleiben.
  • Stechen Sie anschließend das Fleisch an, um die Flüssigkeit zu reduzieren. Sieben Sie nun die Flüssigkeit ab und binden Sie sie mit Stärke, sodass ein leckere Sauce entsteht. Als Beilage empfehlen wir Bouillonkartoffeln.
  • Schneiden Sie hier die Zutaten alle gleichmäßig und geben Sie alles gemeinsam in einen großen Topf. Sehen Sie zu, dass der Topf zu etwas zwei Drittel der Füllhöhe mit Brühe bedeckt ist und garen Sie die Kartoffeln bei mäßiger Hitze.
Nutrition Facts
Geschmorte Kaninchenkeule
Amount Per Serving (100 g)
Calories 319
% Daily Value*
Total Fat 0g 0%
Saturated Fat 0g 0%
Cholesterol 0mg 0%
Sodium 869mg 36%
Potassium 1123mg 32%
Total Carbohydrates 56g 19%
Dietary Fiber 6g 24%
Sugars 24g
Protein 6g 12%
Vitamin A 109.8%
Vitamin C 34.4%
Calcium 9.4%
Iron 41.6%
* Tägliche Prozentwerte basieren auf einer Diät mit 2000 Kalorien.

In vielen mediterranen Ländern, wie zum Beispiel Italien, gilt geschmorte Kaninchenkeule als Spezialität

Das Fleisch ist nicht nur sehr würzig, sondern auch schön mager. Es kann im Backofen mit einer Vielzahl von Zutaten, etwas Kartoffel oder Tomaten, geschmort werden und man hat bei den meisten Rezepten im Grunde genommen nicht viel Arbeit mit der Zubereitung.

Kaninchenfleisch kann jedoch nicht nur geschmort, sondern auch gebraten oder gefüllt werden. Bei der Zubereitung muss man jedoch immer darauf achten, dass man besonders schonend vorgeht, damit das Fleisch nicht austrocknen kann. In der deutschen Küche findet man geschmorte Kaninchenkeule nicht jeden Tag, obwohl sie nicht nur sehr lecker schmeckt, sondern auch noch gesund ist.

Gerade im Internet findet man zahlreiche Rezepte, die einfach nachzukochen und dennoch sehr schmackhaft sind. Zu Kaninchenkeule passen eine Vielzahl von Zutaten. So kann man nicht nur gleich mitgeschmorte Kartoffeln essen, sondern auch Klöße und Bratkartoffeln passen hervorragend zu dem würzigen Aroma des Fleisches. Auch was die passende Sauce angeht, hat man hier die Qual der Wahl.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Hauptgänge:

Brioche Burger

Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen leckeren Brioche Burger zubereiten. Mit unserer Anleitung gelingt Ihnen unser tolles Rezept garantiert.

Rinderfilet

Cape Malay Chicken Curry

Unser leckeres Cape Malay Chicken Curry Rezept mit Basmati-Reis.

Wirsingrouladen

Als Wirsingrouladen, als Eintopf oder schlicht als Beilage pur ist er nicht nur besonders lecker, sondern auch noch ausgesprochen gesund.

BBQ Saucen

Beilagen Rezepte

Parmesan auf Holzbrett

Parmesan-Knacker

Freuen Sie sich auf leckerer spannendes Parmesan-Knacker

Süßkartoffel-Pommes

Süßkartoffel-Pommes

Würzige und knusprige Süßkartoffel-Pommes mit unserem Rezept gelingen Sie garantiert in wenigen Handgriffen.

Green Valley BIO Kürbispüree

Saucen Rezepte

Cranberry Sauce

Cranberry Sauce

Unsere Cranberry Sauce passt hervorragend zu Wildgerichten – Kennen Sie die großfrüchtige Moosbeere? Vielleicht sagt Ihnen die Cranberry etwas?

Jus

Jus

Jus der Begriff Jus ist französisch und bedeutet „Brühe“ oder „Saft“. Die Urform des Wortes stammt aus dem Lateinischen.