Risotto Rezepte

Inhaltsverzeichnis:

Schwarzes Risotto

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Die Zwiebeln schälen in kleine Würfel schneiden und in einem großen Topf mit etwas Rapsöl und dem Risottoreis anschwitzen. Parallel die Brühe in einem separaten Topf erhitzen.
  2. Wenn der Risotto und die Schalotten glasig sind, mit dem Weißwein ablöschen und auf mittlerer Stufe köcheln lassen.
  3. Jetzt mit der Brühe immer so weit auffüllen das der Risotto leicht bedeckt ist, dabei stetig umrühren, diesen Vorgang solange wiederholen bis der Risotto al dente ist. Vor dem servieren Butter, Parmesan unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Guten Appetit!

Schwarzes Risotto ─ Köstlicher Hingucker auf dem Teller

Mit diesem Gericht können Sie so richtig beeindrucken: Schwarzer Risotto ist nicht nur unverwechselbar im Geschmack. Durch seine schwarzgraue Farbe macht er auf dem Teller auch richtig was her.

Mediterrane Brise von Meer und Fisch

Die Tinte des Sepia-Tintenfisches dient dem köstlichen Weichtier eigentlich zur Abwehr von Feinden. Sie besteht hauptsächlich aus Calcium, Magnesium, Natrium und Eisen. In der Homöopathie wird ihr sogar eine heilende Wirkung nachgesagt. In der Küche dagegen eignet sie sich wunderbar als Lebensmittelfarbe. Sepia-Tinte macht den schwarzen Risotto zum Blickfang auf dem Teller und haucht ihm zudem eine köstlich-mediterrane Brise von Meer und Fisch ein.

Der Schlüssel zum gelungenen Risotto

Damit der „kleine Reis“, wie die Italiener ihren Risotto liebevoll nennen, gelingt, sollten Sie bei der Zubereitung einige Dinge beachten. Das A und O ist die richtige Reissorte. Die typische Sämigkeit bei gleichzeitig bissfestem Kern erreichen Sie nur mit Risottoreis. Die großen, runden Körner enthalten viel Stärke. Die brauchen sie, um später gut aneinanderzukleben. Um die Stärke nicht zu verlieren, sollten Sie Risottoreis ungewaschen kochen.

Farbenfroher Genuss: Schwarzes Risotto und rote Gambas

Nicht nur für den Gaumen, sondern auch fürs Auge ein Genuss: Reichen Sie unseren schwarzen Risotto mit knackigen roten Gambas und bringen Sie ein Meer aus Farben auf den Teller. Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und einen guten Appetit!

Risotto Rezept Übersicht !

Risotto Milanese

Rezept für 4 Personen

Zutaten Risotto:

  • 300 g Risotto
  • 1 Zwiebel
  • 150 ml Weißwein
  • 1 TL Safranfäden gemahlen
  • 100 g Parmesan
  • 50 g Butter
  • 500 ml Kalbsbrühe
  • Rapsöl
  • 300 g Venusmuscheln
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt

Zubereitung:

  1. Einen möglichst breiten Topf erhitzen und etwas Öl hineingeben. Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Jetzt den Risottoreis zusammen mit den Zwiebeln anschwitzen. Als Risottoreis bezeichnet man Reissorten, die schön cremig kochen, dennoch aber noch Biss haben. Eine der beliebtesten ist z. B. der Arborio-Reis, benannt nach einer Stadt im schönen Piemont. Wenn Schalotten und Reiskörner glasig sind, mit dem Weißwein ablöschen und leise köchelnd bis auf ein Drittel reduzieren lassen. Dabei stetig umrühren. Auch hier gilt: Je besser der Weißwein, desto leckerer das Ergebnis. Dann mit der Kalbsbrühe auffüllen und weiter köcheln lassen, bis der Reis al dente ist.

  2. In der Zwischenzeit die Safranfäden in einen Mörser geben und mit einem Teelöffel Zucker und etwas Salz zu einem Pulver zerreiben. Das Safranpulver, die Butter und den geriebenen Parmesan in das Risotto geben, gut durchrühren und den Topf vom Herd nehmen. Zugedeckt durchziehen lassen, das verstärkt das Aroma des Safrans noch. Wer das Risotto Milanese nicht pur genießen möchte, serviert einfach noch ein paar leckere Venusmuscheln dazu. Einen Topf mit Wasser stark erhitzen, die Venusmuscheln hineingeben und zugedeckt 8 Minuten gar ziehen lassen. Basta! Guten Appetit!

Risotto Milanese – Eine der genialen Errungenschaften der italienischen Küche

Bbasiert, wie so häufig, auf einfachen Grundnahrungsmitteln: das Risotto. Ein sehr cremig-würziges Reisgericht, das mit raffinierten Gewürzen und dem obligatorischen Parmesan zu einer Reise durch Bella Italia wird.

Wir haben uns das Risotto-Milanese ausgesucht, das durch den unvergleichlichen Geschmack von Safran kombiniert mit Kalbsbrühe keine Wünsche offen lässt. Zugegeben, Safran ist kein Gewürz für jeden Tag, dazu ist es zu kostspielig, aber Sie werden es genießen. Und wer einmal gesehen hat, wie aufwendig die Ernte der Safranfäden ist, weiß es noch mehr zu schätzen.

Die Fäden stammen nämlich aus dem Stempel des Safrans, einer Krokusart, die in Afghanistan, Kaschmir, Südfrankreich, Spanien, Marokko, Griechenland, Türkei, Italien und sogar in der Schweiz, Österreich und ein wenig auch in Deutschland angebaut wird. Sein bitter-herb-scharfer Geschmack kommt bei den bei uns üblichen Dosierungen nicht zur Geltung. Anders als sein herrlicher Duft und die Carotinoide, die eine wunderschöne Gelbfärbung bewirken.

Risotto Rezept Übersicht !

Pilzrisotto

Eine unglaublich gute Kombination ist Risotto mit Pilzen – Beim Pilzrisotto vermengen sich zwei Kulturen: die Kochart Italiens und der aus China stammende Reis.

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 300 g Risotto
  • 400 g Pilze (Steinpilze, Champignons oder Pfifferlinge)
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Butter
  • 40 Rapsöl
  • 150 ml Weißwein
  • 100 g Parmesan Gerieben
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer schwarz

Zubereitung:

  1. Bereiten Sie einen Topf vor und erhitzen Sie darin Rapsöl. Schneiden Sie dann die Zwiebeln klein und lassen Sie sie in dem Topf andünsten, bis sie anfangen braun zu werden.
  2. Hierzu mengen sie den Risottoreis bei und löschen mit Weißwein ab. Nach und nach geben Sie darauf die Brühe hinzu und rühren hierbei gleichmäßig um.
  3. Sobald die Brühe in den Reis gesogen wurde, wiederholen Sie den Vorgang immer weiter und beenden ihn erst, sofern der Reis durch ist. Es empfiehlt sich ihn al dente zu kochen, da der knackige Biss bestens zum Risotto passt.
  4. Parallel hierzu säubern Sie die Pilze von Schmutz. Dies lässt sich ideal mit Küchenpapier bewerkstelligen. Die Pilze werden dann in kleine Würfel geschnitten.
  5. Erhitzen Sie zunächst eine Pfanne und lassen Sie dort Butter schmelzen. Erst dann werden die Pilze hinzugegeben und angebraten. Schmecken Sie währenddessen mit Pfeffer und Salz ab. Zuletzt vermischen Sie den Reis mit den Pilzen und heben die Butter und den Parmesan dazu.

Eine unglaublich gute Kombination ist Pilzrisotto

Beim Risotto vermengen sich zwei Kulturen: die Kochart Italiens und der aus China stammende Reis. Im Land, wo die Zitronen blühen, gilt das Gericht schon lange als nationale Spezialität. Schließlich werden dort die kleinen Körner längst nicht mehr mit den Asiaten assoziiert.

Denn schon seit der Renaissance werden sie auch in Italien angebaut und finden dort in zahlreichen Speisen Verwendung. Das Risotto gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, wobei das Grundrezept meist gleich bleibt und aus Zwiebeln, Reis und Brühe besteht. Eine Variante, das bianco, wird mit Salbei verfeinert. Und dem Risotto Milanese fügt man Safran hinzu, dessen Geschmack das ganze Risotto dominiert.

Eine besondere Unterart stellt das Risi e Bisi dar. Es ist besonders in den Gebieten um Venedig verbreitet und besteht neben den herkömmlichen Zutaten auch u.a. aus Petersilie und Speck. Das hier vorgestellte Rezept ist ein al funghi, also Risotto mit Pilzen.

Risotto Rezept Übersicht !

Risotto Asiatisch

Risotto Asiatisch den Klassiker mal anders – wir zeigen Ihnen, wie Sie ein leckeres asiatisches Risotto zubereiten und welche Zutaten Sie dafür benötigen.

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 200 g Shiitake-Pilze (Eingeweicht)
  • 1 El Butter
  • 150 g Risotto
  • 60 ml Sake (Reiswein)
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 50 g Sahne
  • 20 g Parmesan (gerieben)
  • 5 EL Sojasauce
  • 4 Lammfilets
  • 1 El Honig
  • 3 g Zitronenpfeffer
  • 1/2 TL Thai-Chili
  • 2 EL Rapsöl

Zubereitung:

  1. Zuerst brauchen Sie einen Topf, in dem Sie den Risotto-Reis zubereiten möchten. Schneiden Sie die Shiitake Pilze in Stücke und geben Sie diese mit etwas Butter in den Topf, um die Pilze ein wenig anzudünsten.
  2. Als nächstes geben Sie den Reis dazu, lassen ihn ebenfalls etwas andünsten und gießen dann nach und nach den Sud und den Wein in Topf. Warten Sie bis der Reis den Sud und den Wein fast vollständig aufgesaugt hat, bevor Sie neue Flüssigkeit hinzugeben. Nach etwa 20 Minuten – kurz vor Ende der Garzeit – kommen die Frühlingszwiebelringe, die Sahne und der Parmesan dazu. Je nach Geschmack können Sie das Risotto jetzt noch mit etwas Sojasauce verfeinern.
  3. Braten Sie nun die marinierten Lammfilets in erhitztem Öl von beiden Seiten für etwa 5 bis 10 Minuten an. Die Marinade besteht aus: 2 EL Sojasauce, etwas Honig, Zitronensaft und Chili. Gerne sind Sie dazu eingeladen, Ihre eigene Marinade auszuprobieren oder unser gesamtes Rezept mit verschiedenen Zutaten und Komponenten zur variieren. Ihrer Kreativität und Ihrem Geschmack sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Risotto mal asiatisch?

Wir haben den italienischen Klassiker neu interpretiert und das Risotto asiatisch angehaucht. Reiswein, Sojasauce und Shiitake Pilze sorgen für ein besonders Geschmackserlebnis, das Sie und Ihre Gäste mit Sicherheit positiv überraschen wird. Das Gericht wurde von uns als Hauptgang in Verbindung mit marinierten Lammfilets konzipiert, Sie können aber natürlich gerne unser Risotto auch als Beilage zu anderen asiatischen Rezepten servieren.

Risotto Asiatisch die leicht abgewandelte variante der italienischen Spezialität. Wir möchten Ihnen diesmal eine asiatisch angehauchte Variante zeigen. In Kombination mit den typisch asiatischen Shiitake Pilzen und frischen Lammfilets wird daraus ein vollwertiges Hauptgericht.

Risotto Rezept Übersicht !

Spargelrisotto

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 400 g Spargel weiß (grün oder weiß)
  • 500 ml Brühe
  • 150 ml Weißwein
  • 1 Zwiebel
  • 300 g Risotto
  • 50 g Butter
  • 100 g Parmesan
  • 50 ml Rapsöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer schwarz

Zubereitung:

  1. Sie beginnen mit dem Schälen des weißen Spargels. Wer sich diese Arbeit ersparen möchte, der greift einfach zu den grünen Stangen. Hier muss nur das etwas trockene Ende abgeschnitten werden. Fertig. Den Spargel in Risottogerechte Abschnitte aufteilen, in einen ausreichend großen Topf mit Salzwasser geben und gar kochen lassen.
  2. Das Spargelwasser aufbewahren. Inzwischen die Zwiebel schälen und klein würfeln. In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Wenn diese glasig geworden ist, den Risottoreis unterrühren und ebenfalls glasig werden lassen. Mit Weißwein ablöschen. Sobald der Alkohol verdunstet ist, mit Gemüsebrühe soweit auffüllen das der Reis grade damit bedeckt ist, dabei stets rühren.
  3. Hier können Sie ganz prima das Spargelwasser verwenden, da dieses dem Risotto gleich das eigentümliche Aroma gibt. Zwischendurch salzen und pfeffern. Wenn das Risotto so weit gar ist, dass es noch Biss hat, den Spargel unterheben. Weitere 5 Minuten köcheln lassen. Dann die Butter und den Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Risotto Rezept Übersicht !

Tomatenrisotto

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 300 g Risotto Arborio oder Carnaroli
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Chinesischer Knoblauch
  • 50 Butter
  • 150 ml Weißwein
  • 500 ml Gemüsefond
  • 8 Kirschtomaten
  • 100 g Pamesan fein gerieben
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer schwarz
  • 40 g Rucola

Zubereitung:

  1. Beginnen Sie mit Zwiebel und Knoblauch. Beides schälen und fein schneiden.
  2. Jetzt eine Topf erhitzen und etwas Öl hineingeben. Schalotten und Knoblauch darin andünsten. Den Risottoreis dazugeben und mit glasig anschwitzen.
  3. Mit dem Weißwein ablöschen und unter Rühren reduzieren. Sobald der Alkohol verkocht ist, mit dem Fond ablöschen. Auch diese Flüssigkeit um ca. ein Drittel reduzieren. In der Zwischenzeit die Kirschtomaten waschen, vom Strunk befreien und Confieren.
  4. Dazu die Tomaten auf ein Backblech geben und mit Olivenöl und Meersalz würzen. Jetzt in einem Ofen bei 160° C Confieren sobald die Tomaten aufplatzen aus dem Ofen nehmen. Die Tomaten jetzt halbieren und beiseite stellen.
  5. Zum Schluss den Parmesan fein reiben und zusammen mit den Confierten Tomaten und dem Rucola unter das Risotto heben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Basta! Versuchen Sie auch unser Risotto mit Steinpilzen. Guten Appetit!

Einfach und lecker das Tomatenrisotto

Ungefähr 12.280 km hat sie zurückgelegt. Klein, zart, wie Kirschen kam sie aus den Anden in Südamerika zu uns. Columbus hat die Vorzüge erkannt, stieß aber auf wenig Begeisterung, da die Frucht gelb war und man sie für giftig hielt. Im 16. Jahrhundert trat sie dennoch ihren Siegeszug von Italien aus durch Europa an.

Die Italiener liebten sie schon damals und begannen, sie zu kultivieren. Und in Italien werden heute noch, ebenso wie in Deutschland, leidenschaftlich gerne Tomaten gegessen. Rot, rund und wesentlich größer geworden, ist sie für fast jeden Zweck gut. Ob als Salat, gebraten, gegrillt, gefüllt, klein geschnitten, oder passiert – sie gehört in jede Küche. Und passt bestens zu einem herrlich cremigen Risotto. Aber Vorsicht, Suchtgefahr!

Risotto Rezept Übersicht !

Risotto Caprese

Das perfekte Gericht für den Sommer Risotto Caprese – Das Risotto gehört zur italienischen Landesküche und stellt meist den ersten Hauptgang dar.

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 300 g Risotto
  • 2 Tomaten
  • 25 g Tomatenmark
  • 50 ml Weißwein
  • 100 g Parmesan
  • 1 Büffelmozarella
  • 1 Zwiebel
  • 10 Blatt Basilikum
  • 500 ml Brühe
  • 150 g Butter
  • 60 ml Rapsöl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer schwarz

Zubereitung:

  1. In einem ersten Schritt schneiden Sie die Zwiebel klein und dünsten Sie mit Rapsöl in einem Topf an. Sobald die Zwiebeln braun werden, mischen Sie den Risottoreis und das Tomatenmark unter. Löschen Sie die Masse mit Weißwein ab und geben Sie soviel Brühe hinzu, dass der Reis bedeckt ist. Jetzt heißt es: gut umrühren und warten, bis die Brühe vom Reis aufgesogen wurde. Sobald das der Fall ist, wird wieder Brühe aufgegossen und umgerührt.
  2. Dieser Schritt wird mehrfach wiederholt. Der Reis sollte stets leicht kochen. Nach 20 Minuten können Sie das erste Mal probieren – testen Sie, ob das Risotto nicht zu weich ist und ob es noch über den nötigen „Biss“ verfügt.
  3. In einem nächsten Schritt brühen Sie die Tomaten über und ziehen die Haut ab. Schneiden Sie die Tomaten in Würfel. Dann reiben Sie den Parmesan und zupfen das Basilikum. Heben Sie diese Zutaten in das Risotto unter und Würzen mit Salz uns Pfeffer ab. Zu guter Letzt wird der Büffelmozzarella über das Risotto Caprese gezupft – fertig ist die italienische Köstlichkeit! Buon appetito!

Das perfekte Gericht für den Sommer Risotto Caprese

Das Risotto gehört zur italienischen Landesküche und stellt meist den ersten Hauptgang dar. Es ist ein Breigericht, welches aus Reis und diversen anderen Zutaten besteht. Alle Zubereitungsweisen haben gemeinsam, dass zunächst Mittelkornreis mit Zwiebeln und Fett angedünstet wird.

Das Ganze wird dann in einer Brühe gegart, bis das Gericht sämig, die Reiskörner aber noch bissfest sind. Daraufhin werden – je nach Rezept – verschiedene Zutaten wie Gewürze, Gemüse, Wein, Pilze, Käse, Fleisch und Meeresfrüchte hinzugegeben. Hier können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen!

Risotto Rezept Übersicht !

Rucola Risotto

Rucola Risotto eine tolle Kombination perfekt Biss des Risottos mit dem knackig nussigem Rucola

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 300 g Risotto
  • 150 ml Weißwein
  • 1 Zwiebel In Würfel geschnitten
  • 100 g Parmesan
  • 50 g Butter
  • 500 ml Brühe
  • 40 ml Rapsöl
  • 50 g Rucola
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer schwarz

Zubereitung:

  1. Zwiebeln in einem großen Topf mit etwas Rapsöl und dem Risottoreis anschwitzen.
  2. In einem separatem Topf die Brühe aufkochen.
  3. Sobald das Risotto und die Zwiebeln glasig sind mit Weißwein ablöschen und bei kleiner Stufe weiter köcheln.
  4. Die Brühe immer so weit auffüllen das der Risotto leicht bedeckt ist, dabei stetig umrühren, diesen Vorgang solange wiederholen bis der Risotto al dente ist.
  5. Nun kann der Rucola, die Butter und der Parmesan unter gehoben werden.
  6. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt kann das Rucola Risotto serviert werden. Guten Appetit!

Risotto Rezept Übersicht !

Was isst man zu Risotto?

Shiitakepilze, Sojasoße und Reiswein liefern asiatisches Flair, Zitronenpfeffer und Chilischote geben Feuer und mit Parmesan und Risottoreis kommen italienische Lebensart dazu. Zusammen mit den Lammfiletstreifen eine würzige und gesunde Kreation. Shiitakepilze sind in Asien bereits seit Jahrhunderten nicht nur als würzig bekannt, sondern gelten als echte Heilpilze.

Ob frisch, getrocknet oder eingelegt, geben Shiitake sofort ihr Aroma ab, mit dem jedes Gericht zu einer asiatischen Köstlichkeit wird. Achten Sie bei Frischware darauf, dass die Pilze prall und saftig wirken. Schöne Grüße aus dem Land des Lächelns! Der geschmackliche Gegensatz dazu kommt aus Bella Italia: der Parmigiano oder Parmesankäse. Ob gerieben oder in Scheiben, sein Geschmack verändert sich zwar mit Reifedauer und Jahreszeit, ist aber immer grandios. Und vor allem ist er unverzichtbar für ein lecker-sämiges Risotto.

Was ist Risotto?

Das Gericht Risotto stammt aus Norditalien und wird i.d.R. als erster Hauptgang serviert. Es handelt sich um ein Breigericht aus Reis, welches aus den unterschiedlichsten Zutaten bestehen kann. Allen Zubereitungsarten gemein ist, dass man zunächst Mittelkornreis mit Fett und Zwiebeln andünstet und das Ganze dann in Brühe gart und zwar bis das Gericht sämig ist und die Reiskörner noch bissfest sind.Anschließend werden Gewürze, Wein, Gemüse, Meeresfrüchte, Pilze, Käse, Fleisch oder andere Zutaten hinzugegeben – Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen! Für ein Risotto verwenden Sie am besten Carnaroli-, Vialone-, Marateli- oder Arborio-Reis.

Bruch- und Langkornreis eignen sich wiederum nicht für dieses Gericht. Das liegt daran, dass Bruchreis, welcher oft als Milchreis verkauft wird, nicht die gewünschte Konsistenz erhält. Und Langkornreis setzt, wenn er bissfest gegart wird, zu wenig Stärke frei. Diese ist verantwortlich für die sämige Konsistenz des Risotto.

Woher stammt Risotto?

Risotto kommt aus Norditalien. Er wird dort als eigenständiges Gericht oder als Beilage serviert. Für die Zubereitung wird der Reis mit Zwiebeln angebraten und saugt sich danach mit einem Sud aus aromatischem Wein oder herzhafter Brühe voll. Dabei erhält der Reis seine typisch weiche Konsistenz. Zum Schluss wird das Gericht mit Parmesan abgeschmeckt.

Was ist Risoto Reis?

Welche Reissorten solte man nutzen?Die am besten geeigneten Reissorten für Risotto sind Arborio-, Carnaroli-, Marateli- und Vialone-Reis. Langkornreis und Bruchreis sind wiederum nicht geeignet, da diese nicht die notwendige Konsistenz annehmen. Außerdem setzt der Langkornreis zu viel Stärke frei und es ist gerade diese, die dem Risotto seine typische Konsistenz verleiht.