Zabaione – original italienisches Rezept absolut verführerisch

Zabaione

Zabaione

Drucken
5 von 1 Bewertung
Rezept für 4 Personen
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Arbeitszeit: 45 Minuten
Umrechnen: 4 Personen

Zutaten

Anleitungen

  • Auch unser Rezept für Vanille Zabaione gelingt mit unseren Tipps garantiert. Geben Sie zunächst einmal die Eier, das Vanillemark einer Schote, Wein und Zucker in eine Rührschüssel und schlagen Sie alles zusammen auf. Nehmen Sie hierzu am besten einen Ballonschneebesen und schlagen Sie die Zutaten, vier Minuten bei Rührstufe 5, kalt.
  • Geben Sie nun die gefrorenen Früchte in einen Mixer oder Multizerkleinerer und fügen Sie den Puderzucker und die Creme fraiche hinzu. Bereiten Sie so auf Stufe 5 das Eis zu und geben Sie, je nach Bedarf, noch einen Schuss Sahne hinzu. Schütten Sie das Eis anschließend in bereitstehende Rotweinkelche.

Notizen

Die Zabaione (auch: Zabaglione) ist eine der bekanntesten italienischen Nachspeisen. In Frankreich wird sie auch Sabayon genannt. Ihre Erfindung wird dem italienischen Koch Bartolomeo Scappi aus dem 16. Jahrhundert zugeschrieben. Andere Theorien besagen, dass ein Koch am Hof von Karl Emanuel I. von Savoyen das Rezept im 17. Jahrhundert erfunden hat. Die Zabaione ist eine Weinschaumcreme.

Was ist eine Zabaione?

Die Zabaione oder auch Zabaglione sowie im Französischen Sabayon gehört zu den bekanntesten italienischen Nachspeisen. Sie ist eine Weinschaumcreme, deren Erfindung dem berühmten italienischen Koch aus dem 16. Jahrhundert Bartolomeo Scappi zugeschrieben wird. Es gibt aber auch Theorien, die besagen, dass es ein Koch am Hof von Karl Emanuel I. von Savoyen war, der das Rezept für die Zabaione im 17. Jahrhundert entwickelte.

Im herkömmlichen Rezept werden Eigelb und Zucker so lange geschlagen, bis sie weißschaumig sind. Daraufhin wird Marsala hinzugegeben. Dieser wird mit einem Schuss Rum und ggf. mit etwas Zimt aromatisiert. Die Mischung wird dann im Wasserbad schaumig geschlagen. Die Zabaione wird i.d.R. in einem Glas, Pokal genannt, serviert. Dieses wird zuvor mit Zucker bestäubt. Als Beilage dienen Biskuits.

Der Marsala ist meist weiß und für die Zabaglione eignet sich vor allem trockener Marsala. Die köstliche Nachspeise wird heutzutage aber auch gerne mit Eierlikör, Amaretto, Grappa oder anderen Likören zubereitet. So gibt es neben der vorliegenden Zubereitungsempfehlung viele weitere Rezepte. Nur einige dieser sind: „Obstsalat mit Mandel-Zabaione“, “Vanille Zabaione“ und „Gebackene Nektarinen mit Rum-Zabaione“.

Klassische Zubereitung

Für eine klassische Zabaglione eignet sich vor allem trockener Marsala. Sie wird aber auch gerne mit Amaretto, Grappa oder Eierlikör zubereitet – neben unserem Rezept gibt es viele weitere Zubereitungsarten wie „Prosecco – Zabaione auf Orangenfilets“, „Feigen mit Zabaione“ oder „Café Zabaione“.

Im klassischen Rezept werden Eigelb und Zucker geschlagen und zwar so lange, bis sie weißschaumig sind. Anschließend wird Marsala beigegeben, welcher mit einem Hauch Zimt und einem Schuss Rum aromatisiert wurde. Diese Mischung wird dann in einem Wasserbad schaumig geschlagen. Serviert wird die leckere Nachspeise in einem Glas, welches im Voraus mit Zucker bestäubt wurde. Als ideale Beilage für die Sabayon dienen Biskuits.

Woher stammt die Zabaione

Eine Zabaione ist ein Dessert, das meistens aus schaumig geschlagenem Alkohol besteht. Das Rezept für die klassische Zabaione reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück und soll vom italienischen Koch Bartolomeo Scappi erfunden worden sein. Zugleich gilt ein Koch des 17. Jahrhunderts, der am Hof von Herzog Karl Emanuel I. von Savoyen tätig war, als Urheber dieses Dessert-Klassikers. Eine Zabaione besteht traditionell aus Eigelb, Zucker und Marsala. Dieser kann mit Rum oder Zimt verfeinert werden. Heute bezeichnet man auch andere Schaumdesserts mit Eierlikör, Rot- oder Weißwein sowie Calvados als Zabaione.

Zabaione Varianten

Der Variantenreichtum ist hierbei sehr groß und es gibt auch Rezepte, wie etwa unsere Vanille Zabaione, die gänzlich ohne Alkohol auskommen und so auch für Kinder geeignet sind. Die klassische Weinschaumcreme gehört zu den beliebtesten Desserts der italienischen Küche und ist fast ebenso bekannt wie das Tiramisu. Dennoch trauen sich viele Hobbyköche eine Zubereitung nicht zu, weil sie Sorge haben, den Schaum nicht richtig aufzuschlagen. Mit dem passenden Werkzeug und unseren Rezepten ist aber auch eine süße Versuchung wie die Vanille Zabaione kein Problem mehr.

Michael Erkens
Michael Erkens
Kochmoderator bei Chiara Kochlust

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.