Die Gourmet Profis seit 2011
1–3 Werktage Lieferzeit
Über 25.000 zufriedene Kunden
Trust Logo

Moscow Mule

Zutaten:

Barzubehör:

Zubereitung:

  1. Geben Sie die Limetten in ein Cocktailglas und zerdrücken Sie diese leicht mit einem Stößel. Danach füllen Sie das Glas mit Vodka, Lime Juice und Crushed Ice und verrühren das ganze.

  2. Jetzt eine Gurkenscheibe ins Glas geben und mit Ginger Beer auffüllen.

  3. Dekorieren können Sie den Drink mit einer Limetten scheibe oder einem Minzblatt. Servieren Sie den Moscow Mule und genießen Sie seinen einzigartigen Geschmack.

Moscow Mule Rezept: Bei Frauen als auch bei Männern beliebt

Moscow Mule – „Starter“ in den Abend und Begleiter durch die Nacht. Der Moscow Mule gehört zu den beliebtesten Drinks der Welt. Ob gehobene Bar oder Taverne in einer dunklen Seitengasse: der russische Maulesel, wie er in Fachkreisen genannt wird, ist immer dabei.

Doch was genau ist eigentlich der Moscow Mule?

Es handelt sich um einen Cocktail mit Ingwergeschmack. Er enthält eine Basisspirituose und einen größeren Anteil an Fillern, also an nicht-alkoholischen Flüssigkeiten bzw. Zutaten. Aus diesem Grund wird er zu den Highballs gezählt. Der Drink hat maßgeblichen Anteil daran, dass sich der Vodka im Verlauf der 1950er Jahre in den USA zu einer beliebten Misch-Spirituose entwickelte. Das Rezept ist an die klassischen Bucks-Mischungen angelehnt. Diese enthalten eine Spirituose, Ginger Beer sowie Zitrussaft. Man serviert den Moscow Mule on the rocks und in einer Kupfertasse.

Varianten des Moscow Mule

Eine beliebte Variante des Drinks ist der Kicking Mule. Bei diesem werden zusätzlich zum obigen Rezept einige Spritzer Angosturabitter hinzugegeben. Zudem gibt es Variationen, bei denen die Basisspirituose Vodka ausgetauscht wird: den Drink mit (Irish) Whiskey nennt man Three Legged Mule; der London Mule mit Gin anstatt Vodka und mit Zitronensaft anstatt Limette wird London Buck genannt.

Warum wird der Moscow Mule im Kupferbecher Serviert

In den 1940er Jahren trafen der Manager eines Spirituosenunternehmens, zu dem die heutige Weltmarke Smirnoff gehörte, und ein Gastronom aufeinander. Der Manager war darüber empört, dass die US-Amerikaner sich nicht für Vodka interessierten. Der andere wurde seine selbst hergestellte Ingwerlimonade nicht los. Die dritte im Bunde war eine russische Emigrantin, die auf 2000 Kupferbechern festsaß.

Die drei kamen ins Gespräch und kombinierten ihre Verzweiflung. Das Ganze wurde noch mit einem Spritzer Limette abgeschmeckt und was dabei herauskam, war der Moscow Mule. Dieser Moment war der Beginn des Siegeszugs des Moscow Mule - und des Vodka an sich – durch die Vereinigten Staaten. Die erste Art von Werbung für den Drink war ein Foto, auf dem ein Bartender mit einem Moscow Mule.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.