Die Gourmet Profis seit 2011
1–3 Werktage Lieferzeit
Über 25.000 zufriedene Kunden
Trust Logo

Parfait

Schoko Parfait

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Die Kuvertüre in einem Schlagkessel über dem Wasserbad schmelzen
  2. In einem zweiten Schlagkessel  Eigelb mit Rum und Zucker bis knapp 65 °C schaumig schlagen.
  3. jetzt die leich abgekühlte flüssige Schokolade mit der Ei-Zucker Maße vermischen.
  4. Zum Schluß die geschlagene Sahne unterheben und in Förmschen füllen.
  5. Die Maße muss jetzt 3 bis 4 Stunden in den Froster ca. 10 Minuten vor dem Servieren aus dem Froster nehmen.

Parfait Rezepte Übersicht !

Nougatparfait

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Lösen Sie zunächst den Nougat und die Kuvertüre gemeinsam mit 50 ml Sahne in einem Kochtopf bei kleiner Stufe langsam auf. Schlagen Sie währenddessen Eigelb und Zucker über einem Wasserbad bei ca. 65 Grad schaumig. Am besten verwenden Sie hierzu einen Schlagkessel.
  2. Vermischen Sie anschließend die Ei-Zucker-Masse mit der Nougatmasse und lassen Sie alles für einen kurzen Moment abkühlen. Schlagen Sie nun die Sahne fest und heben Sie sie vorsichtig unter die leicht abgekühlte Nougatmasse.
  3. Nun müssen Sie das leckere Dessert nur noch in passende Gläser füllen und zum Einfrieren für 2-3 Std. in den Gefrierschrank stellen.

Nussig und schokoladig unser Nougatparfait 

Als Parfait werden halbgefrorene Desserts bezeichnet, die im Gegensatz zu normalem Speiseeis nicht unter ständigem Rühren, sondern stehend eingefroren werden. Zu den Grundzutaten gehören Eigelb, Zucker und Sahne, die für die cremige Konsistenz ausschlaggebend ist.

Sahne, in manchen Rezepten auch Eisschnee, wird zusätzlich untergehoben, damit das Nougatparfait angenehm locker bleibt, wenn es gefriert. Bei Nougat muss man ganz grundsätzlich zwischen dunklem und weißem Nougat unterscheiden. Der Unterschied besteht vor allem darin, dass in dunklem Nougat Kakao enthalten ist und im weißen nicht. Eigentlich ist Nougat ein Überbegriff für verschiedene Konfektmassen, sodass es dementsprechend auch viele verschiedene Geschmacksrichtungen gibt. Neben klassischem Nougat sind zum Beispiel Mandel-Nougat oder Zartbitter-Nougat sehr beliebt.

Darüber hinaus gibt es Krokant- und Schicht-Nougat. Der Name leitet sich vom lateinischen Begriff noga für Nuss ab und somit ist es nicht verwunderlich, dass Haselnüsse eine wichtige Hauptzutat in dunklem Nougat sind. Nougat kann man nicht nur pur wie normale Schokolade essen, wobei er meist deutlich cremiger ist als diese, sondern wird auch häufig als Füllung beim Backen oder für Pralinen verwendet. Als Creme ist er vor allem als Brotaufstrich zum Frühstück beliebt. Ursprünglich stammt Nougat aus Italien.

Parfait Rezepte Übersicht !

Tonkabohnenparfait

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Am Tag vor der Zubereitung weichen Sie Tonkabohnen in Milch ein. Am nächsten Tag als Erstes Gelatine in kaltes Wasser legen und parallel die Milch mit den Bohnen aufkochen. Währenddessen einen Topf mit Wasser befüllen und eine Schüssel hineinhängen. Die Kuvertüre grob hacken und hineingeben. Langsam schmelzen lassen und beiseitestellen.
  2. Die Eier sorgfältig trennen und Eigelb mit Zucker auf dem warmen Wasserbad schaumig aufschlagen. Dabei auf die Hitze achten, sonst gerinnt das Eigelb. Inzwischen den Alkohol erwärmen und die Gelatine ausgedrückt darin auflösen. Alles zur noch warmen Eimasse geben. Diese im kalten Wasserbad weiter schlagen, da sie nun gekühlt weiterverarbeitet werden muss. Kuvertüre unterrühren, Milch abseihen und abgekühlt ohne die Tonkabohnen zur Ei-Schokomasse geben.
  3. Im nächsten Schritt die Sahne steif schlagen und unterheben. Fast fertig! Wenn Sie die Parfaitmasse jetzt in schöne Gläser oder Förmchen geben und für mindestens fünf Stunden in den Gefrierschrank stellen, haben Sie ein lecker mit Vanille und Bittermandel aromatisiertes Tonkabohnenparfait.

Das perfekte Tonkabohnenparfait

Tonkabohnen sind hierzulande noch keine Zutat, die uns jeden Tag begegnet. Aber in den letzten Jahren hat sich der Samen der Tonkafrucht bei uns immer mehr eingeschlichen. Klein, aber gehaltvoll.

Mit ihren knapp sechs Zentimetern Länge ist die schwarzbraune Bohne mit ihrem Vanille und Bittermandelaroma eine süße Alternative zur Vanilleschote. Vor dem Genuss kommt ein wenig Arbeit, denn die Tonkabohne muss mit der Muskatreibe oder im Mörser gerieben werden. Jetzt kann sie in Gebäck, Torten, Desserts oder auch in Vor- und Hauptspeisen ihren ganzen Charme entfalten.

Einen kleinen Haken hat die leckere Bohne: Ihr Kumaringehalt ist naturgemäß recht hoch. Daher werden die Bohnen vor dem Transport nach Europa in Rum eingeweicht, getrocknet und fermentiert, sodass der Großteil an Kumarin bereits entzogen wird. Dennoch verbleibt ein Rest in den Bohnen. Verwenden Sie die "mexikanische Vanille" also nur sparsam, so wie in unserem Rezept für ein leckeres Tonkabohnenparfait.

Parfait Rezepte Übersicht !

Christstollenparfait

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 100 g Christstollen
  • 2 El Rum
  • 1 El Orangensaft
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 80 g Zucker
  • 200 ml Sahne (Geschlagene)

Zubereitung:

  1. Zuerst wird der Christstollen in kleine Stücke geschnitten, die dann mit den Fingern in eine Schale gebröselt werden. Hierauf kommt der Rum und der Orangensaft. Schlagen Sie dann Eigelb, Eier und Sahne auf einem Wasserbad für ca. 5 Minuten auf.
  2. Vermischen sie danach die Eiermasse mit dem gebröselten Christstollen. Das Ergebnis wird in eine für Parfait geeignete Form wie Pyramide oder Kegel gegossen und 2 Stunden im Tiefkühlschrank gekühlt. Hiernach lässt sich das Christstollenparfait servieren.

Weihnachten ist die Zeit der Dekadenz

Hier die christliche Sparsamkeit nicht mehr und die Tugend der Besitzlosigkeit weicht großen Geschenken und vor allem auch aufwändigem Essen. Von der Familie kocht dann meist derjenige, der das am besten kann und nach den paar Feiertagen hat man das ein oder andere Speckröllchen mehr drauf.

Oft ist da einfach kein Platz mehr fürs Dessert und der nicht angerührte Christstollen schaut bloß traurig vor sich hin, bis er langsam hart und ungenießbar wird. So muss das nicht sein! Bei dem Christstollenparfait lässt sich nämlich auch noch älterer Christstollen vernünftig verwerten und zu einer leckeren Nachspeise verarbeiten.

Bei dem hier vorgestellten Rezept prallen gegensätzliche Welten aufeinander: Einerseits steht da das konservative Christentum, das von einem Schuss Rum konterkariert wird.

Denn seit dem heldenhaften, dauerbetrunkenen Captain Jack Sparrow wissen wir alle, dass ein Schluck des karibischen Schnaps die ein oder andere Denkblockade löst und der perfekte Begleiter für verruchte Abenteuer ist. Schließlich kommt mit dem Rum die Action. So klingt das Wort Rum ja auch schon und selbst die Herkunft des Begriffs untermauert das: Man nimmt als Ausgangswort das umgangssprachliche, englische rumbullion an, was Aufruhr oder Tumult bedeutet.

Und eben weil der Genuss mit diesem Gefühl einhergeht, hat es der Hochprozentige von der Karibik aus in die Gläser der großen Weltbevölkerung geschafft und wird so gut wie überall genossen.

Parfait Rezepte Übersicht !

Grand Manier Parfait

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Eier und Zucker in einen Schlagkessel (Metallschüssel mit rundem Boden) geben. Man kann notfalls auch eine normale Schüssel aus Metall nehmen. Die Masse in der Schüssel auf einem Wasserbad aufschlagen, dabei stets in Bewegung halten, damit das Ei nicht gerinnt. Am besten mit Hilfe eines Schneebesens so lange schlagen, bis die Masse zur Rose geschlagen und auf ca. 65 °C erhitzt worden ist.
  2. Die eingeweichte Gelatine und den Orangenlikör unter die Eiermasse geben und gut verrühren. Wenn die Eiermasse nicht mehr so heiß ist kann die Kuvertüre untergehoben werden. Die Sahne sollte nicht zu fest geschlagen werden, damit sie sich einfacher unterheben lässt. Das Parfait kann man in Tumbler abfüllen. Dann muss es ca. 3-4 Std. gefrieren.

Parfait Rezepte Übersicht !

Vanilleparfait

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Zu Beginn werden Zucker, Eigelb, Vanillelikör und Vanillemark auf einem Wasserbad im Schlagkessel aufgeschlagen und zur Creme verarbeitet. Dann soll die Masse zunächst abkühlen, aber zumindest wärmer als Körpertemperatur bleiben.
  2. Nun wird noch Sahne untergehoben und das Ergebnis in ein Glas gefüllt, das ca. 3 Stunden tiefgekühlt wird. Um seinen Geschmack wirklich voll entfalten zu können, muss das Vanielleparfait etwa 5 Minuten vor dem Verzehr aus der Tiefkühltruhe genommen werden.

Vanilleparfait eine der beliebtesten Varianten

Der Begriff Parfait stammt ursprünglich aus dem Französischen und bedeutet so viel wie hervorragend und vollkommen. Hierunter fallen Terrinen, Pastete, Sülzen und Halbgefrorenes, die mit einer speziellen Form, einem Kegel oder einer Pyramide auf besondere Art und Weise angerichtet werden. Die dabei verwendeten Zutaten variieren stark. Teils wird Fleisch oder Fisch verarbeitet, daneben gibt es aber auch Desserts. Ein solches möchten wir Ihnen hier auch vorstellen. Es handelt sich um ein Parfait, dessen Geschmack größtenteils von Vanilleschoten und -likör getragen wird.

Das Gewürz kommt ursprünglich aus Mexiko und wurde dort schon von indigenen Völkern verwendet. Dabei kam der Vanille sogar die Aufgabe zu, als Zahlungsmittel zu dienen: Nachdem der Herrscher Ltzcoatl die Totonaken unterworfen hatte, mussten sie fortan Vanille als Tribut bezahlen. Im 16. Jahrhundert fand sie dann ihren Weg nach Spanien und wurde kurze Zeit später in ganz Europa bekannt, wo sie sich jedoch nur die reiche Bevölkerung leisten konnte.

Parfait Rezepte Übersicht !

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.