Mehr als 10 Jahre Erfahrung
Individuelle Beratung: 0221-31096412
Was ist neu?
Der Bewertungsdurchschnitt dieser Kategorie liegt bei
(1 Kundenmeinungen) (5.00/5.00)
aus insgesamt 1 Bewertung
Filtern
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Pitú Premium do Brasil Cachaca 40% vol. 1,0 l
Pitú
Premium do Brasil Cachaca
Inhalt 1 l | 40% vol.
Informationen zur Lebensmittel-
Kennzeichnung finden Sie hier.
16,95 € *
Pirassununga Cachaca 51 Brazil 40% vol. 1,0 l
Pirassununga
Cachaca 51 Brazil
Inhalt 1 l | 40% vol.
Informationen zur Lebensmittel-
Kennzeichnung finden Sie hier.
17,95 € *
Canario Cachaca 40% vol. 1,0 l
Canario
Cachaca
Inhalt 1 l | 40% vol.
Informationen zur Lebensmittel-
Kennzeichnung finden Sie hier.
16,95 € *
Nega Fulo
Nega Fulo
Cachaca
Inhalt 0.7 l
31,36 € / 1 l | 41,5% vol.
Informationen zur Lebensmittel-
Kennzeichnung finden Sie hier.
21,95 € *

Cachaca – brasilianisches Flair für Drinks

Nicht jeder kennt die Spirituose mit dem exotischen Namen, dennoch haben die Meisten schon in einem guten Cocktail von ihr gekostet: Cachaca. Mit ihrem einzigartigen Geschmack und ihrem besonderen Aroma ist Cachaca so etwas wie Brasiliens Nationalgetränk. Dort ist gesetzlich ein Alkoholgehalt von mindestens 38% Vol. und maximal 48 % Vol. vorgeschrieben. Cachaca ist Grundlage vieler Cocktails. Prominentester Vertreter ist mit Sicherheit der Caipirinha.

Gerade in Brasilien selbst wird auch der Cachaca-Cocktail „Batida“ gerne genossen, der besonders fruchtig schmeckt.

Brasilianische Lebensfreude schmecken – mit Cachaca!

Während die Herstellung von Rum mit Zuckersirup beginnt, wird Cachaca in der Regel aus reinem, frisch gepresstem Zuckerrohrsaft hergestellt. Anschließend wird dieser meist mit Hefe versetzt und nur etwa 24 Stunden fermentiert.

Nach der Gärung folgt das ein- oder mehrmalige Brennen. Dabei findet der Destillationsprozess entweder in Edelstahl-Kolonnen (kontinuierlich) oder traditionell in einer Kupfer-Brennblase (diskontinuierlich) ab.

Letztere Vorgehensweise hat den Vorteil eine Vielzahl der Zuckerrohraromen zu bewahren. Der fertige Cachaca kann nun jung abgefüllt oder in Holzfässern gelagert werden, wobei man ab mindestens einem Jahr von „gereifter Cachaca“ spricht. Durch die Reifung in Eichenholzfässern entsteht auch die bräunliche Farbe einiger Marken.

Brasilianer trinken hochwertige Sorten auch gerne mal pur auf Eis

Dabei gibt es eine Art Trinkritual: zuerst wird der Schnaps in ein passendes Glas gegeben und einmal geschwenkt. Dann wird die Cachaca mit den Fingerspitzen, ähnlich einer Parfümprobe auf dem Handrücken verrieben.

Dadurch sind die Noten der Früchte, Gewürze und des Zuckerrohrs selbst bemerkbar, die dann auch beim Trinken zu schmecken sein werden. Von Europäern wird Cachaca hauptsächlich in Longdrinks konsumiert, wobei die bereits erwähnte „Caipi“ sehr beliebt ist. Der Cocktail wird aus Limetten, braunem Zucker, Eis und natürlich einem guten Schluck Cachaca gemixt. Wie auch immer die Vorliebe sein mag – Cachaca schmeckt garantiert!

Cachaca – brasilianisches Flair für Drinks Nicht jeder kennt die  Spirituose  mit dem exotischen Namen, dennoch haben die Meisten schon in einem guten Cocktail von ihr gekostet:... mehr erfahren »
Fenster schließen
Cachaca

Cachaca – brasilianisches Flair für Drinks

Nicht jeder kennt die Spirituose mit dem exotischen Namen, dennoch haben die Meisten schon in einem guten Cocktail von ihr gekostet: Cachaca. Mit ihrem einzigartigen Geschmack und ihrem besonderen Aroma ist Cachaca so etwas wie Brasiliens Nationalgetränk. Dort ist gesetzlich ein Alkoholgehalt von mindestens 38% Vol. und maximal 48 % Vol. vorgeschrieben. Cachaca ist Grundlage vieler Cocktails. Prominentester Vertreter ist mit Sicherheit der Caipirinha.

Gerade in Brasilien selbst wird auch der Cachaca-Cocktail „Batida“ gerne genossen, der besonders fruchtig schmeckt.

Brasilianische Lebensfreude schmecken – mit Cachaca!

Während die Herstellung von Rum mit Zuckersirup beginnt, wird Cachaca in der Regel aus reinem, frisch gepresstem Zuckerrohrsaft hergestellt. Anschließend wird dieser meist mit Hefe versetzt und nur etwa 24 Stunden fermentiert.

Nach der Gärung folgt das ein- oder mehrmalige Brennen. Dabei findet der Destillationsprozess entweder in Edelstahl-Kolonnen (kontinuierlich) oder traditionell in einer Kupfer-Brennblase (diskontinuierlich) ab.

Letztere Vorgehensweise hat den Vorteil eine Vielzahl der Zuckerrohraromen zu bewahren. Der fertige Cachaca kann nun jung abgefüllt oder in Holzfässern gelagert werden, wobei man ab mindestens einem Jahr von „gereifter Cachaca“ spricht. Durch die Reifung in Eichenholzfässern entsteht auch die bräunliche Farbe einiger Marken.

Brasilianer trinken hochwertige Sorten auch gerne mal pur auf Eis

Dabei gibt es eine Art Trinkritual: zuerst wird der Schnaps in ein passendes Glas gegeben und einmal geschwenkt. Dann wird die Cachaca mit den Fingerspitzen, ähnlich einer Parfümprobe auf dem Handrücken verrieben.

Dadurch sind die Noten der Früchte, Gewürze und des Zuckerrohrs selbst bemerkbar, die dann auch beim Trinken zu schmecken sein werden. Von Europäern wird Cachaca hauptsächlich in Longdrinks konsumiert, wobei die bereits erwähnte „Caipi“ sehr beliebt ist. Der Cocktail wird aus Limetten, braunem Zucker, Eis und natürlich einem guten Schluck Cachaca gemixt. Wie auch immer die Vorliebe sein mag – Cachaca schmeckt garantiert!

Zuletzt angesehen