Die Gourmet Profis seit 2011
1–3 Werktage Lieferzeit
Über 25.000 zufriedene Kunden
Trust Logo

Thailändische Suppe

Unsere Thailändische Suppe mit Limetten wenn Sie es Asiatisch und leicht scharf mögen - Die Thai Küche entstand aus chinesischen, europäischen Einflüssen.

Thailändische Suppen Rezepte

Inhaltsverzeichnis:

Thailändische Suppe

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

  • 400 g Pute
  • 200 g Garnelen 21/30
  • 100 ml Kokosmilch
  • 5 Limetten
  • 2 Stangen Zitronengras
  • 1 Thai Chili
  • 2 EL Koriander gemahlen Fein Geschnitten
  • 100 g Zwiebel In Würfel geschnitten
  • 100 g Karotten In Würfel geschnitten
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer schwarz
  • 1000 ml kaltes Wasser

Zubereitung:

  1. Erwärmen Sie die Pute im mit Chili, Zwiebeln, Zitronengras, Pfeffer, Salz und Karotten versehenen Wasser. Lassen Sie das Ganze etwa 25 Minuten lang leicht kochen. Entnehmen Sie das Fleisch aus der Brühe und schneiden Sie es in Würfel.
  2. In einem nächsten Schritt lassen Sie die Brühe durch ein Sieb passieren. Den Mix aus Chili, Zwiebeln etc. füllen Sie in einen Topf. Kochen Sie die Kokosmilch, den Limettensaft, die Garnelen und das geschnittene Fleisch 5 Minuten lang und geben Sie diese anschließend zu den anderen Zutaten.
  3. Nun müssen Sie nur noch den Koriander hinzugeben und schon können Sie eine original thailändische Suppe genießen.

Thailändische Suppe – so geht es!

Unsere Thailändische Suppe mit Limetten wenn Sie es Asiatisch und leicht scharf mögen - Die Thailändische Küche entstand aus chinesischen, europäischen und indischen Einflüssen - diese Küchen sind im Verlauf der Zeit zu einer separaten eigenständigen Landesküche verschmolzen.

Neben den klassischen Gerichten wie Pad Thai oder Khao Phat bilden Suppen einen großen Bestandteil der Thailändischen Küche. Das vorliegende Rezept werden alle lieben, die es asiatisch und etwas scharf mögen.

Das Grundnahrungsmittel in Thailand ist Reis

Interessant zu wissen ist, dass der thailändische  Ausdruck für „eine Mahlzeit einnehmen“ - kin khao - wörtlich übersetzt „Reis essen“ bedeutet und zwar unabhängig von der Art der Speise. Besonders beliebt sind der Jasminreis und der Klebreis. Letzerer wird nicht gekocht. Stattdessen wird er in einem Bambus-Behälter über einem Wassertopf gedämpft. Hierdurch erhält der Klebreis seine typische Konsistenz.

Neben Reis gehören auch Nudeln zu den Grundnahrungsmitteln in Thailand

Es gibt sie in den verschiedensten Varianten. So sind Reisnudeln sehr beliebt. Diese gibt es in diversen Breiten und sie werden überwiegend gebraten oder in einer Nudelsuppe verarbeitet. Die Bami-Nudeln wiederum bestehen aus Weizenmehl und haben eine gelbliche Färbung. Oft wird Ei hinzugegeben. Ebenfalls charakteristisch für Thailand sind Wun Sen. Hierbei handelt es sich um Glasnudeln, die aus Mungbohnen-Mehl hergestellt werden. Auch diese Asia Nudeln wird gerne in Suppen – vor allem in klaren Suppen – verwendet. Zudem stellt sie die Basis diverser Salate dar.

Weitere typische Bestandteile thailändischer Gerichte sind Thai-Auberginen und die verschiedensten Kräuter sowie Gewürze. Zu diesen zählen der Ingwer, Chinesischer Knoblauch, Basilikum und viele mehr.

Kokos Limetten Süppchen mit Garnelenspieß

Rezept für 4 Personen

Kokos Limetten Süppchen mit Garnelenspieß - Die Sonne brennt heiß vom Himmel herunter. Der Kreislauf ist auf Tiefgang. Essen?

Zutaten:

  • 16 Garnelen 21/30
  • 1 Stück Zitronengras
  • 1 Thymian Zweig
  • 1 Curry-Pulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer schwarz
  • 500 ml Kokosmilch
  • 200 ml Brühe
  • 100 g Zwiebel
  • 1 TL Ingwer (Fein geschnitten)
  • 1 Thai Chili
  • 3 Limetten

Zubereitung:

  1. Sie beginnen am besten mit der Zubereitung der Suppe, da Sie diese auch vorbereiten und wieder aufwärmen können. Die Garnelen müssen auf den Punkt gebraten werden, da sie sonst zäh werden. Sie kommen also ganz zum Schluss dran. Die Limetten auspressen, darauf achten, dass keine Kerne im Saft bleiben. Die Zwiebeln schälen und klein würfeln. In einem Topf etwas Öl erhitzen. Dann bei mittlerer Hitze darin glasig andünsten.
  2. Währenddessen die Chilischotte waschen, abtupfen und ganz fein schneiden. Dabei möglichst Einweghandschuhe tragen. Jetzt noch den Ingwer schälen und fein schneiden. Wenn die Zwiebeln glasig sind, Chili, Ingwer und Limettensaft in die Pfanne geben. Kurz aufkochen lassen und mit Kokosmilch und Brühe ablöschen. Erneut kurz aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und die Suppe ca. 10 Minuten leicht köcheln lassen. Danach die Suppe mit einem Stabmixer fein mixen.
  3. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen. Jetzt die Garnelen unter fließendem Wasser kurz abwaschen und trocken tupfen. Wenn Sie Garnelen kaufen, darauf achten, dass diese schon geputzt sind. Wenn Sie ungeputzte Garnelen kaufen, müssen Sie vor der Zubereitung noch den Darm entfernen. Das ist nicht jedermanns Sache. Das Zitronengras etwas aufstoßen, sodass das Aroma besser entweichen kann.
  4. Die Garnelen salzen und pfeffern, mit Currypulver bestreuten und mit etwas klein geschnittenen frischen Thymianblättchen bestreuen. Eine beschichtete Pfanne erhitzen, etwas Öl hineingeben und mit dem Zitronengras parfümieren. Die vorbereiteten Garnelen aufspießen und den Spieß in die Pfanne legen. Bei leichter Hitze von beiden Seiten kurz anbraten. Nicht zu lange, da sie sonst zäh werden. Sobald die Garnelen verführerisch duften und kross angebraten sind, die Kokos-Limetten-Suppe mit einem Garnelenspieß in Schalen anrichten.

Kokos Limetten Süppchen mit Garnelenspieß – Die Sonne brennt heiß vom Himmel herunter

Der Kreislauf ist auf Tiefgang. Essen? Höchstens etwas Leichtes, Frisches und Scharfes. Und schnell muss es geben. Wer will schon bei dieser Hitze lange in der Küche stehen. Und noch besser wäre es, wenn man es gut vorbereiten könnte.

Eine Meeresbrise täte jetzt gut. Und ein paar Palmen für den Schatten wären auch nicht verkehrt. Und die Milch einer frischen Kokosnuss … Kurz: Ein bisschen Karibik wäre schön. Kochen Sie sich mit unserem Rezept in Ihr Urlaubsfeeling.

Erdnuss Curry Süppchen

Rezept für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Erdnüsse in einer heißen Pfanne ohne Öl goldbraun anrösten. Die Nüsse zusammen mit Knoblauch, Ingwer, Chilis, Zwiebel, Karotte und Currypaste in einem hohem Topf anschwitzen und mit Kokosmilch ablöschen. Die Erdnussbutter und Limettenblätter hinzugeben, gut verrühren und kurz aufkochen lassen.
  2. Jetzt Gemüsebrühe hinzugeben und den Suppenansatz mit etwas Salz würzen. Das ganze zehn Minuten köcheln und die Limettenblätter entfernen. Jetzt kann die Suppe püriert werden. Vor dem Servieren mit gehacktem Koriander und Basilikum verfeinern.

Kokos Curry Suppe

Rezept für 4 Personen

Die perfekte vorspeise für den Sommer unsere Kokos Curry Suppe - Die Thailändische Küche ist sowohl von diversen Einflüssen geprägt.

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Apropos Suppe: Neben der Pak Choi-Curry-Suppe gibt es die berühmte Curry-Zitronengras Suppe und eben auch die Kokos Curry Suppe, deren Rezept wir Ihnen heute zur Hand reichen möchten.
  2. Schneiden Sie zunächst die Karotten, die Zwiebeln und den Lauch klein. Schwitzen Sie die Zutaten in einem Topf mit heißem Öl an. Geben Sie anschließend die Thaipaste hinzu und löschen Sie das Ganze mit der Fischsauce, der Sojasauce und der Austernsauce ab.
  3. Im nächsten Schritt geben Sie die Kokosmilch und die Brühe hinzu und mischen anschließend die Limettenblätter sowie das Zitronengras unter. Lassen Sie die Suppe nun knapp 20 Minuten köcheln.
  4. Danach nehmen Sie die Limettenblätter und das Zitronengras heraus. Nun müssen Sie die restlichen Zutaten nur noch mit einem Mixstab pürieren und die Suppe mit etwas Zucker und Salz abschmecken. Als Topping eignet sich ein Spieß mit gebratenen Garnelen. Diesen können Sie einfach über oder in die Suppe legen. Servieren Sie die Kokos Curry Suppe und fühlen Sie sich wie in den Tropen.

Die perfekte vorspeise für den Sommer unsere Kokos Curry Suppe

Die Thailändische Küche ist sowohl von diversen chinesischen und indischen als auch von europäischen Einflüssen geprägt. Diese sind im Verlauf der Jahrhunderte zu einer typischen Landesküche verschmolzen.

Die Küche Thailands war ursprünglich vom Wasser dominiert, was bedeutet, dass vor allem Wasserpflanzen und –tiere auf den Tisch kamen. Den ersten „fremden“ Einflüssen unterlag die Küche im 17. Jahrhundert. Durch diese wurden diverse Zutaten populär. So wurden z.B. Chilis von portugiesischen Missionaren eingeführt. Mittlerweile sind Chilis ein fester Bestandteil der Thailändischen Küche.

Es gibt viele weitere Zutaten, die typisch für diese Küche sind. Die vielleicht typischsten sind Reis und Nudeln. Aber auch Suppen spielen eine große Rolle, denn in Thailand ist es zu jeder Jahreszeit heiß und schwere Mahlzeiten machen träge.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.